InfoSCHUL3 - Abschlußbericht 1999/2000

Projekttitel:

Landwirtschaftliche Grund- und Fachinformationen elektronisch zusammengestellt, strukturiert und multimedial aufbereitet


Angaben zur Projektschule:

Schule Berufliches Schulzentrum Wurzen / Sachsen
Schultyp Berufsschule
Ausbildungsberufe Land- und Tierwirt
Unterrichtsfächer Anatomie  und Physiologie der Nutztierhaltung, Tierheilkunde, Produktionsverfahren Rind, Experimentelle Fachkunde zur Pflanzen- und Tierproduktion
Ausbildungsstufe 1. bis 3. Lehrjahr

 
Projektleitung:

Karl-Heinz Mitschke  mitschke-trebsen@t-online.de
Andreas Müller amueller.bahren@t-online.de


Projektpartner:

Staatliche Berufssschule Neumarkt i. d. OPf (Bayern)
Berufsbildende Schule Saalkreis, Aussenstelle Merbitz (Sachsen-Anhalt)


Projektpaten und Sponsoren:

Für die technische Projektbetreuung stand uns die Firma Bürotechnik Großbothen mit Rat und Tat zur Seite, während uns der Förderverein des Fachbereiches Agrarwirtschaft, Ernährung und Hauswirtschaft bei der konzeptionellen Umsetzung des Projektes unterstützte.
Der Verband "Deutsche Holsteins e.V." stellte uns das Bildmaterial für die Tierbeurteilung zur Verfügung und als Sponsoren konnten wir die Firma Olympus und die Sparkasse Muldental für unser Projekt gewinnen.
Unterstützung erhielten wir weiterhin durch die Agrargenossenschaft Nieschwitz und dem Familienbetrieb Neuber Kühren, bei denen wir unsere Fotos für die Tierbeurteilung erstellen konnten.

 

Zielsetzung/Projektidee:

Im Rahmen eines Projektverbundes soll erprobt und dargestellt werden, wie sich strukturierte und multimedial aufbereitete Landwirtschaftliche Grund- und Fachinformationen in den agrarwirtschaftlichen Unterricht als Ergänzung zu den bestehenden Unterrichtsmedien einbinden lassen.
Es sollen Unterrichtsmaterialien entwickelt werden, die die Nutzung moderner Medien im Fachunterricht ermöglichen und als Ergänzung zu bestehenden Lehrmedien eingesetzt werden. Damit soll erreicht werden, dass sich alle Fachkollegen der neuen Medien bedienen können, um den Unterricht in fachlich und didaktisch Hinsicht bereichern. 

Das Berufliche Schulzentrum Wurzen (Sachsen) wird bei diesem Projekt, wie z.T. auf unseren Internetseiten dokumentiert (URL: http://www.bsz-wurzen.de/), den Bereich der Tierhaltung (Rinderhaltung) sowie Laborwesen (Experimentelle Fachkunde) bearbeiten.
Hierfür wollen wir Unterrichtsmaterialien in multimedialer Form zusammenstellen, die es dem Land- bzw. Tierwirt ermöglichen, bereits in der Ausbildung mittels Computertechnik fachspezifische Probleme zu lösen bzw. Grund- und Fachinformationen in geeigneter Form zu nutzen.
Die in den sächsischen Lehrplänen festgeschriebenen Unterrichtsziele zur Informationsbeschaffung bzw. zur Nutzung des PC's als Arbeitsmittel eines Land- bzw. Tierwirtes lassen sich durch dieses Projekt unmittelbar umsetzen und parallel auch auf die anderen Kooperationspartner des Projektes in ähnlicher Form übertragen.
Hier einige Beispiele (gekürzt).
"Sie (die Schüler) sind in der Lage einfache Kalkulationsprogramme selbst zu entwickeln, umzusetzen sowie praxistypische Kalkulationsprogramme zu nutzen".
oder
"Sie besitzen Kenntnisse über den Einsatz praxisbezogener Anwendersoftware und sind in der Lage den PC als Arbeits- und Hilfsmittel einzusetzen".
Daran wird deutlich, dass eine effektive Realisierung dieser Lehrplanziele maßgeblich durch eine länderübergreifende Projektarbeit möglich und sinnvoll ist.

Die Integration und Verbreitung der gewonnenen Ergebnisse und Konzepte für den agrarwirtschaftlichen Unterricht sollen über das Internet (eigene Homepage, klassische Informationsanbieter AID, DAINET, INFOFARM u.a.) und auf CD-ROM auch anderen Schulen zur Verfügung gestellt werden. Näheres siehe Projektantrag der Berufsschule Neumarkt.

Die Erprobung und Beurteilung der Ergebnisse sollen im Rahmen des Projektverbundes realisiert werden. Hierbei spielt die schulinterne Fortbildung der Fachlehrer eine gewichtige Rolle.


Projektverlauf:

Der Projektverbund hat sich für die Bearbeitung differenzierter Aufgabenbereiche entschieden, so dass eine eigenständige Themenbearbeitung möglich war. Das BSZ Wurzen hat sich dabei vorwiegend auf den Bereich der experimentellen Fachkunde im Agrarbereich (Laborunterricht) und dem Bereich der Rinderhaltung (Tierbeurteilung) konzentriert.

Die Projektarbeit begann in den einzelnen Arbeitsgruppen (Schüler haben sich in themenbezogene Arbeitsgruppen aufgeteilt) mit umfangreichen Recherchen im Internet sowie in zahlreichen anderen Medien.
Die so gesammelten Informationen wurden ausgewertet, strukturiert  und mit eigenen Ideen verknüpft.
Bei der ständigen Erprobung der Projektergebnisse im Unterricht konnten verschiedene didaktische und methodische Konzepte umgesetzt werden. Die beteiligten Fachlehrer und Schüler konnten soit direkt den Unterrichtsprozeß hinsichtlich der Nutzung neuer Medien beeinflussen (Medienkompetenz) und gestalten.

Der gesamte Projektverlauf wurde durch nachfolgende Aktivitäten dokumentiert.


Projektaktivitäten und Schwerpunkte:

 

Projektergebnisse:

Die aktuellen Projektergebnisse sind auf unserer Homepage veröffentlicht. Ein wesentlicher Teil der Materialien liegt in Form von Arbeitsanleitungen für die Experimentelle Fachkunde im Agrarbereich vor. Hier haben wir versucht den nicht unerheblichen Arbeitsaufwand zur Erstellung von Versuchsanleitungen für Nachnutzer zu minimieren. Es stehen somit einsatzbereite bzw. modifizierbare Anleitungen für den Laborunterricht im Agrarbereich zur Verfügung.

Ein weiteres Ergebnis ist ein von Schülern selbständig erarbeitetes Lernmaterial zum Thema Rinderkrankheiten und Parasiten. Hier haben die künftigen Tierwirte (2. Lehrjahr) bewiesen, dass sie in der Lage sind, selbständige Recherchen durchzuführen und das zusammengestellte Material zu strukturieren und multimedial aufzubereiten.

Ein weiterer Schwerpunkt der Projektarbeit war das Thema Rinderhaltung (Tierbeurteilung).

Das hierzu entstandene Lernprogramm zur Tierbeurteilung (Screenshot) entstand in Zusammenarbeit mit Ausbildungsbetrieben des Muldentalkreises und dem Deutschen Holstein Verband.
Mit diesem Programm wird es künftigen Tierwirten möglich sein, ein Tier virtuell zu beurteilen. Damit sind die prinzipiellen Praktiken der realen Tierbeurteilung erlernbar. Zugleich können die Schüler das erworbene Wissen in einer Testbeurteilung überprüfen lassen.

Die nachfolgend genannten weiteren Projektergebnisse zeigen, dass sich während der laufenden Projektarbeit weitere Ideen umsetzen ließen und damit ein abwechslungsreicher Projektverlauf erreicht wurde.

  • Euterformen und Euterfehler
    ein Unterrichtsprojekt in der Tierwirtausbildung
  • Wetterkunde
    eine Excel-Tabelle zur Erfassung der Wetterdaten
  • Lernspiel zum Thema Rinderhaltung
    in spielerischer Form (Kuh im Labyrinth) müssen Fragen zur Rinderhaltung beantwortet werden;

    kann auch zur Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen genutzt werden.
  • Übungsprogramme für das Fachrechnen
    Hier sind zwei Übungsprogramme zum Mischungskreuz und zur Handelskalkulation entstanden. Diese Programm können auch in der gärtnerischen und floristischen Ausbildung genutzt werden.
  • Milchgelkalkulation
    Mit einer Excel-Tabelle lässt sich eine konkrete Milchgeldabrechnung durchführen.

Ein aus pädagogischer Sicht sehr wesentliches Ergebnis ist die erreichte Medienkompetenz der Schüler und Lehrer. Alle  Projektteilnehmer schätzten diese Projektarbeit als sehr sinnvoll und nutzbringend ein. Unter dem Motto "Von der Schule für die Schule" konnte somit Unterricht erlebbar, differenzierbar und handlungsreich gestaltet werden.  

 

Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit

Die Projektergebnisse wurden im Unterricht bereits sehr erfolgreich getestet. So bereicherten alle erstellten Materialien einen handlungsorientierten Unterricht, bei dem die Motivation der Schüler deutlich höher lag (Projektergebnis!).

Das Projekt wurde regional auf schulischen und betrieblichen Veranstaltungen vorgestellt.

Mit Unterstützung des Deutschen Bauernverbandes betreuten wir das Internetcaffee auf der "Internationalen Grünen Woche 2000" und konnten uns so unter der Plattform der InfoFARM  vorstellen und einen gemeinsamen Workshop veranstalten.

Ein kurzer Fernsehbericht im ORB und Presseberichte (z.B. der Leipziger Volkszeitung) dokumentierten unsere Projektarbeit in der Öffentlichkeit.

Eine Lehrerfortbildung  in Sachsen-Anhalt wurde genutzt, um das Projekt weiteren Interessenten der agrarwirtschaftlichen Berufsausbildung vorzustellen und sie für eine weitere Projektphase zu gewinnen (InfoSCHUL II).

Für die Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit war es notwendig, dass ein Laptop angeschafft wurde. Damit konnte auch ausserhalb des Unterrichtes die Projektarbeit fortgesetzt und dokumentiert werden. Ebenso angeschafft wurde ein CD-ROM Brenner, um kleine CD-ROM Serien zu erstellen, um die Projektergebnisse auch offline präsentieren zu können.

Durch Sponsoren konnten wir die Hardwareausstattung weiter verbessern. So erhielten wir von der Firma Olympus eine Digitalkamera und einen dazugehörigen Digitaldrucker für unsere Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Sparkasse Muldental übergab uns einen finanziellen Betrag in Höhe von 1358,-DM für Hard- und Software.

Für die künftige Projektarbeit, vor allem im Multimediabereich (Erstellen von Videos zur Tierbeurteilung und zur digitalen Bildbearbeitung), macht sich die Anschaffung eines eigenen Multimedia-Rechners erforderlich. Ebenso muss für die Videoerfassung ein digitaler Camcorder angeschafft werden.

Nur so lassen sich unsere ehrgeizigen Projektziele in der weiteren Projektphase (InfoSCHUL II) verwirklichen.


Schlussgedanken

Die Arbeit im Projektverbund wurde durch eine themenbezogene Teilung der Aufgaben erleichtert, denn so konnte jeder Projektpartner eigenverantwortlich einen Beitrag zum Gesamtprojekt beitragen. Hervorzuheben ist aus unserer Sicht die sehr gute Zusammenarbeit der beteiligten Projektpartner. Dies wird umso mehr deutlich, da fast an allen öffentlichen Präsentationen auch jeder Projektpartner beteiligt war.

Herrn Janka, als Projektleiter, möchten wir für sein ständiges Engagement, uns bei der Bewältigung auftretender Probleme zu helfen, herzlichen Dank sagen.

Insgesamt war die bisherige Projektarbeit für die beteiligten Schüler und Lehrer eine Bereicherung ihrer Lehr- und Lerntätigkeit. Beide konnten durch vielfältige Fortbildungsmaßnahmen, Schulungen und Workshops spüren, dass der Umgang und Einsatz neuer Medien eine notwendige Herausforderung im Sinne eines kompetenzorientierten Lernens ist. Diese Möglichkeiten konnten wir nur durch die Fördermaßnahme InfoSCHUL 3 wahrnehmen.

Bereits jetzt können wir einschätzen, dass unser gemeinsames Projekt sehr wirkungsvoll den Unterrichtsalltag bereichert und damit auch zu einer höheren Motivation im Umgang mit den neuen Medien beigetragen hat.

Ansprechpartner

Andreas Müller, DiplomIngenieurpädagoge (ET,INF)
e-Mail: AMueller.Bahren@t-online.de

 

Zurück zur

Landwirtschaftliche Informationen
Landw.
Info's
Tier
Tier
Pflanze + Wetter
Pflanze + Wetter
wpe44.jpg (1185 Byte)
Firmen u.
Technik
Umweltseiten
Umwelt +
Energie
landwirtschaftliches Unterrichtsmaterial für Berufsschüler und Landwirte
Bildung
InfoFARM durchsuchen

freie Texteingabe

Neues und Updates
Neue Links
Internet Tools
Internet
Tools
Wirtschaft, Soziales, Presse
Wirtschaft,
Soziales
Rechenprogramme
Rechen-
programme
nahr.jpg (3426 Byte)
Nahrungs-
mittel
Gästebuch InfoFarm
Gästebuch

© Walter Janka, Projektleiter BS Neumarkt