Arbeitsplan/Dokumentation der InfoSCHUL II-Projekte

1 Projekt - Eckdaten

Daten: Schuljahr 2000/2001
Projekttitel: Die Infofarm als Plattform für Berufe im grünen Bereich
Themen: Körperbau
Exterieur -Tierbeurteilung
Stallsysteme
Die virtuelle Zuckerfabrik
Schule: Berufliches Schulzentrum Wurzen
http://www.bsz-wurzen.de
Projektpartner: Staatliche Berufsschule Neumarkt i.d.OPf. / Bayern (Federführende Schule)
BbS Saalkreis/Halle Außenstelle Merbitz / Sachsen-Anhalt;
Haus- und Landwirtschaftliche Schule Öhringen, Baden-Württemberg
Oskar-von-Miller-Schule Schwandorf/Außenstelle Neunburg/Bayern
Landwirtschaftliche Berufssbildungszentrum Neustadt a.d. Waldnaab/Bayern
Landwirtschaftliches Berufsschulzentrum Pfarrkirchen/Bayern
Oberstufenzentrum Prignitz / Pritzwalk / Brandenburg
Berufliche Schule des Landkreises Güstrow / Mecklenburg Vorpommern
BbS Jerichower Land, Außenstelle Magdeburgerforth, Sachsen-Anhalt
BbS Wittenberg, Außenstelle Kemberg / Sachsen-Anhalt
Fachschule für Agrarwirtschaft Herford / Westfalen-Lippe
Staatl. Berufsbildungszentrum Regensburg Hermann-Höcherl-Schule/Bayern
Unterrichtsfächer: Anatomie und Physiologie der Nutztierhaltung, Tierheilkunde, Tierhaltung und Tierzucht, Ökologischer Landbau, Produktionsverfahren Rind, Produktionsverfahren Schwein, Experimentelle Fachkunde, Datenverarbeitung
Lerngruppe: Landwirtschaftliche Berufsschule, Landwirt/in, Tierwirt/in, Klassenstufen 1, 2 und 3
Projektleitung: Karl-Heinz Mitschke,
Karl-Heinz.Mitschke@bsz-wurzen.de
Andreas Müller,
Andreas.Mueller@bsz-wurzen.de

Ausstattung: IuK-technischer Rahmen (für das Projekt nutzbar)

Die Schule verfügt über zwei Computerräume mit je 16 Arbeitstationen und Lehrerarbeitsplatz.. Die Räume sind über Hubs und das Netzwerkbetriebssystem Novell vernetzt. Als Client Betriebssystem wird Windows 95 genutzt. Mit dem Pädagogischen Netzwerk "INIS für Windows 3.1+", welches als zusätzliches pädagogisches Kommunikationsmudul genutzt wird, können alle Arbeitsplätze angesteuert werden. Damit besteht an jedem Arbeitsplatz der Zugang zum Internet/Intranet und jeder Nutzer verfügt über eine persönliche E-Mail Adresse.

Weitere 2 Pentium II PC stehen in Vorbereitungsräumen den Lehrkräften zu Verfügung, so dass auch von dort der Zugang zum Internet/Intranet gegeben ist.

Für das Projekt stehen weiterhin eine Digitalkamera, ein Laptop und eine CD-Brenner zur Verfügung.

 

Kooperationspartner: (Projektpaten/-sponsoren) einschl. Kurzangaben zu Art und Umfang der Projektunterstützung

Der Förderverein des Fachbereiches Agrarwirtschaft, Ernährung und Hauswirtschaft am BSZ Wurzen unterstützt das Projekt durch finanzielle Zuschüsse für Fachexkursionen.
Die Ämter für Landwirtschaft in Wurzen, Mockrehna, Döbeln und Rötha sowie Ausbildungsbetriebe haben uns fachlicheUunterstützung zugesagt.

Die Firma Olympus wird als Sponsor eine kostenlose Einführung in die Digitalfotographie für die Projektteilnehmer durchführen.

Die Firma Microsoft ermöglicht uns die Nutzung von Softwareprodukten im Rahmen des Partnerschulprogrammes.

Mit weiteren Sponsoren wird derzeit verhandelt.

 

2 Erfahrungshorizont

Erste Projekterfahrungen konnten wir 1996 mit unserem SaN geförderten Einstiegsprojekt "Nutzung des DAINet in der Agrarwirtschaftlichen Ausbildung" und der Publikation zur Wasseruntersuchung in Oberflächengewässern sammeln.

Das Berufliche Schulzentrum Wurzen hat im Rahmen des InfoSCHUL3 Projektes mit den Verbundpartnern Staatliche Berufsschule Neumarkt i. d. OPf und der Berufsbildenden Berufsschule Saalkreis, Aussenstelle Merbitz erste Erfahrungen mit der Zusammenstellung, Strukturierung und mulimedialen Aufbereitung landwirtschaftlicher Grund- und Fachinformationen sammeln können. Das BSZ Wurzen hat sich dabei vorwiegend auf den Bereich der experimentellen Fachkunde im Agrarbereich (Laborunterricht) und den Bereich Rinderhaltung (Tierbeurteilung, -krankheiten und Parasiten) konzentriert. Weitere Projektergebnissse waren Euterformen und Euterfehler (Unterrichtsprojekt in der Tierwirtausbildung), ein Lernspiel zum Thema Rinderhaltung, Übungsprogramme zum Mischungskreuz und zur Handelskalkulation sowie eine Milchgeldkalkulation. Die Projektergebnisse wurden im Unterricht erfolgreich getestet und bereicherten einen handlungsorientierten Unterricht, bei dem die Motivation der Schüler deutlich höher lag.

Die Projektleitung verfügt über gute Kenntnisse im Bereich der Datenverarbeitung und im Umgang mit dem Intranet/Internet.

Erfolgreiche schulinterne Fortbildungen zum Thema "Internet" wurden genutzt, um weitere Kollegen für die Projektarbeit zu gewinnen.

Die Projektteilnehmer aus infoSCUL 3 können ihre gemachten Erfahrungen und Kenntnisse in InfoSCHUL II kreativ einbringen.

 

3 Zielsetzungen/Projektidee

Kurzbeschreibung der Projektidee:

Ausgehend von bisher gewonnenen Erfahrungen der Integration und Anwendung elektronischer Informationsquellen und Unterrichtsmedien im agrarwirtschaftlichen Unterricht, sollen die aus InfoSCHUL 3 entstandenen Unterrichtsmaterialien weiterentwickelt werden.

Dies gilt insbesondere für das Lernprogramm zur Tierbeurteilung. Hier ist eine Erweiterung um die Fleckviehbeurteilung geplant.

Daneben sollen Stallbausysteme für Rinder und Schweine unter dem Aspekt der tierartgerechten Haltung als Alternative zur konventionellen Aufstallung multimedial aufbereitet werden. Zielrichtung soll sein, Betriebe aus dem Schuleinzugsgebiet mit entsprechenden Beschreibungen, Bildmaterial und Planungsunterlagen darzustellen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die multimediale Aufbereitung der Zuckerproduktion. Entsprechendes Bildmaterial und Videosequenzen sollen in Wort und Schrift erläutert und mit entsprechenden Laborversuchen verknüpft werden.

Bei allen Projekten steht wieder die ständige Erprobung der Projektergebnisse im Unterricht im Vordergrund um die Medienkompetenz der Schüler und Lehrer zu erhöhen.

Einen weitereren Arbeitsschwerpunkt bildet die Nutzung des Internetangebotes der InfoFARM im Fachunterricht der grünen Berufe..

Die elektronischen Informationsquellen werden folgendermaßen in den Unterricht integriert:

- Recherchen zum Thema Zuckerherstellung
- Recherchen zum Theme Fleckvieh
- Recherchen zum Thema Stallsysteme

Die Rechercheergebnisse bilden die Grundlage für didaktisch-methodische Dokumentationen zur Unterrichtsgestaltung der betreffenden Themen:

- Dokumentation zur Virtuellen Zuckerfabrik
- Experimentieranleitungen für die Herstellung von Zucker unter Laborbedingungen
- Lernprogramm zur Tierbeurteilung von Fleckvieh
- Darstellung und Beschreibung von Stallbausystemen zur artgerechten Tierhaltung

Die Projektergebnisse sollen auf der Internetplattform InfoFARM sowohl Lehr- und Lernenden als auch Praktikern zur Verfügung gestellt werden.

In der Lehrerausbildung im Agrarbereich können die gewonnenen Ergebnisse genutzt werden, um den Einsatz neuer Medien unter didaktisch-methodischen Aspekten zu untersuchen.

Für Fortbildungen im Regierungsbezirk Leipzig bzw. in Sachsen sollen die Projektergebnisse als Beispiele für eine Projektarbeit im Agrarbereich interessierten Kollegen vorgestellt werden.

Damit besteht somit die Möglichkeit allen Lehrkräften an agrarwirtschaftlichen Berufsschulen eine Möglichkeit aufzuzeigen, wie man Unterrichtsthemen multimedial aufbereiten und nutzen kann.

Die Einbindung von weiteren Fachkollegen des Agrarbereiches (z.B. Gartenbau und Floristik) soll durch die Projektdurchführung gezielt unterstützt werden.

4 Erwartungen an das Projekt

Das Projekt soll dazu führen, dass die multimedial aufbereiteten Fachinformationen einer breiten Nutzergemeinde auf einer gemeinsamen Plattform (InfoFARM) zur Verfügung gestellt werden sollen.

Weiterhin sollen die Auszubildenden und Lehrkräfte neue Formen eines handlungsorientierten Unterrichtes kennenlernen und erproben. Der Einsatz neuer Medien im Unterricht soll sich dabei als ganz "normaler" Vorgang zur Informationsbeschaffung und -nutzung für den Land- und Tierwirt erweisen.

Chancen für einen differenziert gestalteten Unterricht ergeben sich ebenso wie die Möglichkeiten einer selbständigen und verantwortungsbewußten Teamarbeit.

Vielfältige Kontakte zur Firmen, Behörden und Ausbildungsbetrieben sollen dabei zu einer gezielten Verbesserung der Lernortkoordination führen.

Grundsätzlich erwarten wir durch den Einsatz multimedialer Lehr- und Lernmittel eine Anhebung des Ausbildungsniveaus im Agrarbereich.

 

5 Vorgehensweise

    Zeitraster

    Projektaufgaben

    Okt. / Nov. 2000

    - Projektvorstellung (Präzisierung der Themen, Bilden der
    Arbeitsgruppen und Festlegen der Arbeitsaufgaben)

    • Recherchen im Internet, Nutzung von agrarwirtschaftlichen Datenbanken
    • Schulung zu und Nutzung von kommerziellen Datenbanken

    - Einweisung in BSCW

    Dez.2000 / Jan. 2001

    • Exkursion Zuckerfabrik – Kennenlernen der Prozessabläufe
      (Dokumentation durch Video & Foto)
    • Informationssammlung Zuckerverarbeitung
    • Bildmaterial von Fleckvieh, Erarbeitung Lineare Beschreibung Fleckvieh
    • Informationssammlung Stallbausysteme (Schweine)

    Febr. / März 2001

    • Zusammenstellung der Rechercheergebnisse der einzelnen
      Arbeitsgruppen
    • Bild- und Videomaterial Stallbausysteme
    • Betriebsbesuche
    • Planungsunterlagen Stallbausystem (Schweine)
    • Vervollständien der Informationssammlung Tierkrankheiten und Parasiten
    • Erarbeitung von Laborversuchen (Zucker)
    • Bildmaterial Euterformen (Holstein, Fleckvieh) erstellen
    • Vorschläge und Entwurf der multimedialen Präsentation
    • Vorbereitung der CD-ROM Erstellung

    April / Mai 2001

    • Aktualisierung der zusammengestellten Daten
    • Einbindung Lineare Beschreibung Fleckvieh in bestehendes Lernprogramm und Erprobung im Unterricht
    • Nutzung vorläufiger Ergebnisse Stallbausysteme im Unterricht
    • multimediale Aufbereitung Stallbausysteme
    • Praktische Durchführung von Laborversuchen (Zucker)
    • Multimediale Aufbereitung Laborversuche (Zucker)
    • Erarbeitung Didaktisch-Methodischer Hinweise zum Unterrichts-einsatz
    • Herstellung der CD-ROM
    • Veröffentlichung und Aktualisierung der Projektergebnisse auf der InfoFARM und Homepage des BSZ
    • Erprobung der multimedialen Unterrichtsthemen an den Partnerschulen

    Juni / Juli 2001

    • Auswertung der Erprobung und Korrekturren
    • Zusammenstellung der Daten des Gesamtprojektes aller Verpundpartner auf CD-ROM

    6 Kostenplan

    Planung/aktueller Stand vom 13.10.2000:

Recherchekosten     900,00 DM
Anschaffungskosten für projekterforderliche CD-ROMs     500,00 DM
Telekommunikations- und Providerkosten     500,00 DM
spezifische Kommunikations-, Lehr- und Lernsoftware   3.500,00 DM
Schulungskosten   3.500,00 DM
Reisekosten   4.000,00 DM
Spezifische Literatur      600,00 DM
Projektspezifische Hard- und Software
(max. 5000 DM; in jedem Einzelfall mit PT abzustimmen)
  5.000,00 DM
Öffentlichkeitsarbeit 1.500,00 DM
Summe   20.000,00 DM

           

 

Zurück zur

Landwirtschaftliche Informationen
Landw.
Info's
Tier
Tier
Pflanze + Wetter
Pflanze + Wetter
wpe44.jpg (1185 Byte)
Firmen u.
Technik
Umweltseiten
Umwelt +
Energie
landwirtschaftliches Unterrichtsmaterial für Berufsschüler und Landwirte
Bildung
InfoFARM durchsuchen

freie Texteingabe

Neues und Updates
Neue Links
Internet Tools
Internet
Tools
Wirtschaft, Soziales, Presse
Wirtschaft,
Soziales
Rechenprogramme
Rechen-
programme
nahr.jpg (3426 Byte)
Nahrungs-
mittel
Gästebuch InfoFarm
Gästebuch

© Walter Janka, Projektleiter BS Neumarkt