Projektbericht für das
Microsoft - Partnerschulenprogramm

 

1. Infomationen zur Schule

Berufliches Schulzentrum Wurzen
Fachbereich Agrarwirtschaft
Außenstelle: Domplatz 7
04808 Wurzen

Tel: (+49) 3425-909210
Fax: (+49) 3425-9092119
E-Mail: postmaster@bsz-wurzen.de
URL: http://www.bsz-wurzen.de
Projektleiter:  Herr Andreas Müller

 

2. Beschreibung der Rahmenbedingungen

2.1. Technische Ausrüstung

Die Außenstelle des BSZ Wurzen verfügt über 2 vernetzte DV-Räume mit je 16 + 1 Arbeitsplätzen. Die 34 PC's sind Pentium und K5 Rechner. Als Netzwerkbetriebssystem wird Novell 4.11 und als Clientbetriebssystem Windows 95 eingesetzt. Zusätzlich verfügen beide Kabinette über das Pädagogische Netzwerk INIS 3.1+ Kommunikationsmodul.
 

2.2. Welche Software kommt zum Einsatz?

Für die Projektarbeit und im Unterricht des Fachbereiches Agrarwirtschaft wird vorwiegend mit Office Anwendungen gearbeitet:

  • Word 2000
  • Excel 2000
  • Access 2000
  • Powerpoint 2000
  • Publisher 2000
  • Frontpage 2000
  • Image Composer 1.5

Für Recherchen im Intra- und Internet nutzen wir den Internet Explorer 5.  

 

3. Vorstellen des Projektes
 
3.1. Projektidee

"Aufbau einer Informationsplattform für Berufe im grünen Bereich

Das Projekt wird im Rahmen der Sonderfördermaßnahme "InfoSCHUL" durch das BMBF gefördert.
Unter dem Titel "InfoFARM" arbeiten in einem Gesamtverbund insgesamt 12 Berufliche Schulen des Bundesgebietes an dieser gemeinsamen Informationsplattform.
Jeder Projektteilnehmer des Gesamtverbundes bearbeitet dabei eine eigenständige Projektaufgabe.
 

3.2. Projektinhalt

Das Berufliche Schulzentrum Wurzen wird sich im Rahmen der Projektarbeit mit folgenden Schwerpunkten am Gesamtverbund beteiligen: 

1. Modifizierung vorhandener Unterrichtskonzepte und Ergänzung durch multimediale Fachinhalte für den Ausbildungsberuf Tierwirt(in) (Schwerpunkt Rinderhaltung). Hierbei wird das Thema Exterieur (Körperbau und Tierbeurteilung) als Teilprojekt einfliessen.
2.  Nutzung vorhandener multimedialer Unterrichtskonzepte und - themen der InfoFARM im Ausbildungsberuf Landwirt(in) und Tierwirt(in).
3. Auszubildende und Lehrer sollen angeregt werden, die neuen Medien fächer- und projektübergreifend selbständig und eigenverantwortlich zu nutzen.
4. Beratung und Anleitung interessierter Berufsschulen des Berufsfeldes Agrarwirtschaft in Sachsen über Möglichkeiten des Einsatzes von multimedialen Unterrichtsmaterialien im Fachunterricht .
5. Die neuen Projektpartner des Gesamtverbundes unterstützen wir bei Bedarf hinsichtlich unserer Erfahrungen bei der Organisation und Durchführung der Projektarbeit.

Weitere Informationen zum Projekt können unter http://www.bsz-wurzen.de/infoschul/infoschul00.htm abgerufen werden.
   

3.3 Erwartete Ergebnisse

Ziel des Projektes ist es, eine multimediale Informationsplattform zu schaffen, die sowohl für Lern- und Lehrende, als auch für den Praktiker ein elementarer Bestandteil bei seiner Informationsbeschaffung und -nutzung sein soll.

Zur Realisierung dieses Zieles sollen die beteiligten Projektteilnehmer (Auszubildende und Lehrer)

  • Selbständig mit elektronischen und multimedialen Informationsquellen umgehen
  • Neue Medien im Unterricht nutzen
  • Handlungsorientierte Teamarbeit praktizieren
  • Kompetenzorientiert Lernen

 
3.4. Zeitplan

Das Projekt ist im Rahmen der Sonderfördermaßnahme "InfoSCHUL" für den Zeitraum 01.08.200 bis 31.07.2001 konzipiert.

 

4. Projektbeschreibung

4.1. Erste Ansätze

Bei der Installation der Software gab es keine Schwierigkeiten. Durch die Erfahrungen der Arbeit mit Office 97 hatten die Nutzer keine größeren Probleme bei der Umstellung auf die 2000er Produktreihe.

Das Projekt wird am BSZ Wurzen im Fachbereich Agrarwirtschaft speziell mit den Auszubildenden der Berufe Land- und Tierwirt durchgeführt. Dabei werden sowohl allgemeinbildende Fächer (Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde) wie auch Fachtheoretische Fächer (Pflanzen- und Tierproduktion, Fachrechnen) tangiert.

  

4.2. Didaktisches Konzept

Die Kerngedanken unseres Konzeptes orientieren sich an den globalen InfoSCHUL-Zielen:

  • Die geförderten Projekte sollen zeigen, wie elektronische und multimediale Informationsquellen im Unterricht und beim selbständigen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler im Kontext mit anderen (gedruckten) Lehr- und Lernmaterialien sinnvoll eingesetzt werden können.
  • Die Projekte sollen dazu beitragen, dass der selbständige Umgang mit wissenschaftlicher Literatur, Daten und Fakten auch aus elektronischen Quellen ein Element der Hochschulreife und der eigenständigen Erarbeitung von Wissen wird.

 

Das Gesamtkonzept basiert auf vorwiegend handlungsorientierten Unterricht, der als schüleraktiver Unterricht durch vereinbarte Handlungsprodukte organisiert und durchgeführt wird.

Hierbei werden praktische Aufgaben direkt durch Aktionen umgesetzt. Wesentliche Zielkomponenten sind dabei

Umgang mit neuen Medien und der eingesetzten Software

Dank der kostenfreien Bereitstellung der Microsoft-Produkte im Rahmen des Partnerschulprogrammes wird für die Unterrichts- und Projektarbeit vorwiegend mit dem Office Paket,  dem Image Composer und Frontpage gearbeitet.

Alle Auszubildenden erhalten im 1. Lehrjahr die Möglichkeit die Software (vorwiegend Office) im Rahmen des Unterrichts und der Projektarbeit zu nutzen und die elementaren Grundfertigkeiten zu erlernen.

Im 2. und 3. Lehrjahr ergänzen wir die Nutzung durch das Bildbearbeitungsprogramm und Frontpage, um vor allem multimediale Web-Dokumente zu erstellen und zu nutzen.
Weiterhin werden durch die Auszubildenden für den Fachunterricht Präsentationen zu agrarwirtschaftlichen Themen mittels Powerpoint genutzt.

Mit diesem offenen Konzept lassen sich klassenübergreifend Teilprojektaufgaben lösen (in Verantwortung der Fachlehrer), die später in das Gesamtprojekt eingebunden werden.

 

Kompetenzorientiertes Lernen

Lernerfolge werden begünstigt, wenn die Lernenden Eigeninitiative entfalten können. Besonders bei Hypertext lassen sich, bei gutem Design, viele Materialien erkunden, um so ganz individuelle Erkenntnisstrategien zu entwickeln.

In unserer Projekt- und Unterrichtsarbeit wollen wir unsere Auszubildenden

  • zu nichtlinearem Denken
  • zu flexiblem Lernen
  • zum Entwickeln von Suchstrategien
  • zu navigierendem Lernverhalten und
  • zur Ausprägung kooperativen Lernens motivieren.

Die Nutzung der Microsoft Press Reihe bietet dabei gute Möglichkeiten, dem Lernenden das "Erlernen" zu erleichtern, da sowohl für Einsteiger als auch Profis individuelle Handlungsanleitungen vorhanden sind.
Der Einsatz von Lernvideos bietet sich zur Einführung (Frontalunterricht) aber auch zur Selbstlernmethode an.

 

Erziehung zur Teamarbeit und Aufbau hierarchischer Arbeitsstrukturen

Die gesamte Projektarbeit stützt sich auf eine Vielzahl von Themenvorschlägen der Auszubildenden. Diese wurden in gemeinsamen Arbeitsbesprechungen konkretisiert und strukturiert. Dabei erhielt jede Arbeitsgruppe (meist 2 - 3 SchülerInnen) eine konkrete Arbeitsaufgabe. Innerhalb der Arbeitsgruppen wird die Projektarbeit selbständig forciert und somit eigenständig eine entsprechende Zielvorgabe gesetzt.

Die entstandene Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen werden vorgestellt bzw. im Unterrichtsprozess eingesetzt und getestet.

  

Fächerübergreifende  Themenbearbeitung

Die Bearbeitung der Projektthemen erfolgt fächerübergreifend. So werden z.B. im Deutschunterricht die Begleittexte und Dokumentationen erstellt.  Berechnungsgrundlagen z.B. für Stallsysteme finden sowohl in der Tierproduktion als auch im Fachrechnen entsprechende Beachtung.

Im DV-Unterricht durchgeführte Recherchen werden im Fachunterricht analysiert und entsprechend bearbeitet. 
Das Gestalten der Webseiten (mit Frontpage) erfolgt im Rahmen der Experimentellen Fachkunde bzw. des Laborunterrichtes. Ergebnisse aus Untersuchungen können so direkt ins Netz gestellt werden.

Lehrertätigkeit als Moderator

Projektarbeit und Unterricht müssen nicht einander ausschließen. Allerdings bedarf es einer exakten Planungsgrundlage der Thematik. Methodenvielfalt und Didaktische Grundsätze können dazu beitragen, dass die Neuen Medien zum Alltag im "normalen" Unterricht werden. Der Einsatz des Computers als Medium oder als Werkzeug im Fachunterricht (Deutsch - Lebenslauf, Tierproduktion - Milchgeldberechnung) sowie die Nutzung des Computers in Kommunikationsnetzen werden künftig den Schulalltag bestimmen und den Lehrer mehr und mehr zum Moderator und Koordinator werden lassen.

  

4.3. Verlauf des Projektes

Die Leitung des Projektes durch zwei Fachkollegen des Fachbereiches hat sich als sehr positiv hinsichtlich organisatorischer Belange bewährt.

Die Themenvorschläge der Auszubildenden waren ein sehr wesentlicher Motivationsfaktor bei der Umsetzung innerhalb der Projektarbeit.

Die Besonderheiten der beruflichen Ausbildung im Blockunterricht boten die Möglichkeit, viele interessierte Auszubildende des 1. - 3. Lehrjahres einzubinden.

Lehrer und Auszubildende haben erkannt, wie wertvoll eine zentrale Informationsplattform für die agrarwirtschaftliche Ausbildung sein kann, da die dort abgelegten Informationen sachlich geprüft und pädagogisch aufbereitet sind.

Unter dem Motto "Aus der Schule - Für die Schule" und "Aus der Praxis - Für die Praxis" wird die InfoFARM  zu einer wichtigen Plattform für Lehre und Praxis.

  

4.4. Einsatz der Schüler

Die Auszubildenden zeigten während der Projektarbeit ein sehr selbstbewusstes und ehrgeizig kreatives Engagement. Schließlich wurde ein großer Anteil an Freizeit aufgewendet, um die Teamarbeit im Projekt zu koordinieren, oder mit Firmen und Fachleuten Kontakt aufzunehmen.

Die Ergebnisse (vorwiegend Unterrichtsmaterialien) zeigen, dass die Projektarbeit ein sehr breites Betätigungsfeld für Auszubildende bietet.
Dabei spielt es keine Rolle, ob die Materialien zum Teil vollständig in Eigeninitiative entstanden sind oder unter Mithilfe von Firmen, Universitäten oder dem Fachlehrer. 

Für alle Projektteilnehmer ergab sich durch diese aktive Mitarbeit das positive Urteil: "Endlich können wir unseren eigenen Unterricht mit beeinflussen und mit gestalten!" 

Die Mitarbeit am Projekt wird für alle Beteiligten durch eine Teilnahmeurkunde bescheinigt.

 

4.5. Erste Ergebnisse

Wichtigste Ergebnisse der bisherigen Projektarbeit sind u.a.:

  • Selbständiger Umgang mit elektronischen und multimedialen Informationsquellen
  • Bereicherung der Unterrichtsarbeit durch den Einsatz neuer Medien
  • Festigung des Teams durch Verwirklichung gemeinsamer Ziele und Lernerfolge
  • eine Vielzahl von Unterrichtsmaterialien sind entstanden
  • Integration weiterer interessierter Kollegen und Auszubildender
  • Vorstellung der Ergebnisse auf Messen (z.B. für einen Workshop auf der "Grünen Woche" Berlin) und Lehrerfortbildungen (z.B. "Fortbildung Sächsischer Lehrer der Agrarwirtschaft" in Chemnitz)
  • Ergebnisse werden im Internet und auf CD-ROM veröffentlicht und somit an anderen Schulen nachnutzbar 

 

5. Vorschau

5.1. Weiterer Verlauf des Projektes

Das Projekt soll im Schuljahr 2001/2002 fortgeführt werden.
Dabei wollen wir bereits vorliegende Ideen und Vorstellungen im Ausbildungsbereich Gartenbau und Floristik in das Projekt integrieren und verwirklichen.

 

(A.M. 2001-04-16)

 

Zurück zur

Landwirtschaftliche Informationen
Landw.
Info's
Tier
Tier
Pflanze + Wetter
Pflanze + Wetter
wpe44.jpg (1185 Byte)
Firmen u.
Technik
Umweltseiten
Umwelt +
Energie
landwirtschaftliches Unterrichtsmaterial für Berufsschüler und Landwirte
Bildung
InfoFARM durchsuchen

freie Texteingabe

Neues und Updates
Neue Links
Internet Tools
Internet
Tools
Wirtschaft, Soziales, Presse
Wirtschaft,
Soziales
Rechenprogramme
Rechen-
programme
nahr.jpg (3426 Byte)
Nahrungs-
mittel
Gästebuch InfoFarm
Gästebuch

© Walter Janka, Projektleiter BS Neumarkt